Rügen & Hiddensee

Stralsund - Lauterbach/Rügen, 25 NM/46KM

Raus aus dem Hafen, den Autopiloten einschalten und vier Stunden durchhalten bis Lauterbach auf Rügen. Zunächst schiebt der Nordwestwind, danach wird es etwas unangenehm, wenn er von der Seite kommt. Mit knapp 1000 U/min, 10 Km/h und 8 L/h tuckern wir nach Rügen. Zwei Nächte Aufenthalt sind geplant und dafür löhnt man "Am Jaich" 60,- Euro. Ohne Strom und Wasser! Der Vorteil dieser Marina ist die Nähe zum Bahnhof. Vom "Rasenden Roland" aus kann man die Boote sehen.  Inselerkundungen sind ab hier relativ einfach zu machen. Und dank dem 9,-€ Ticket genießt man die Fahrten so oft man will! Gleich einsteigen und los!

LAUTERBACH - SELLIN UND BAABE, 9 NM/17 KM

Nach diesen wundervollen und einmaligen Vollmondnächten in Lauterbach geht es weiter - vorbei am kleinen "Alcatraz" hinter der Insel Vilm - in den Selliner See zum dortigen Hafen. Henning, der freundliche Hafenmeister kommt an den Steg und hilft beim festmachen. Seinen Kollegen Thomas lerne ich ein paar Tage später kennen und freue mich über seine Hilfsbereitschaft beim Organisieren von Ersatzteilen. Eine sehr saubere und gepflegte Anlage! Die Übernachtung für die No Worries kostet 30,- Euro, Strom und Wasser sind dabei. Hier ist es so schön, da kann man es auch etwas länger aushalten. Und auch hier dampft, pfeift und klingelt es unweit vom Hafenbecken. Grüße vom Rasenden Roland! Zu erwähnen ist die wunderschöne Seebrücke in Sellin. Mit dem Rad ist man schnell bei den anderen Sehenswürdigkeiten und die Ostsee ist nicht fern.

Am nächsten Morgen geht es kurz nach Sonnenaufgang mit dem Fahrrad los. Zunächst noch einmal zum Strand und zur Seebrücke und dann zum sechs Kilometer entfernten Jagdschloss Granitz. Auf dem Rückweg noch ein paar frische Brötchen vom "Treppenbäcker" und dann wieder in die Koje. Schließlich ist es ja noch keine sieben Uhr! Nach dem späten Frühstück, gegen Mittag, wird Göhren erkundet...

Irgendwie ist es schwer wegzukommen von Sellin. Es ist so schön hier! Die nächste Tour führt wieder durch den Wald, am Jagdschloss vorbei nach Binz und weiter nach Prora. Dort sind ein paar Museen und das längste Gebäude der Welt! Fast 4,5 Kilometer Gebäudekomplex aus dem Dritten Reich, damals für 20.000 Menschen gebaut, die sich dort erholen sollten. Fertiggestellt jedoch erst in den letzten Jahren. Wieder zurück im Hafen, geht es feierlich zu. Auf dem Nachbarschiff wird gerade geheiratet! Und überhaupt habe ich das Gefühl, dass irgend etwas nicht stimmt, nachdem ich dem 5. Brautpaar begegnet bin. Ach so, es ist der 22.06.2022! Ein Hochzeitsdatum, dass sich bestimmt viele Ehemänner merken können. So viel Trubel und Rad fahren macht hungrig und deshalb geht es am Abend nach Sellin ins "Weinrestaurant" oberhalb der Seebrücke. Ein leerstehendes Lokal für Russische Spezialitäten zeugt von der derzeitigen Unlust auf alles Russische!

Im Süden hat es eine Hitzewelle mit Temperaturen bis 40° Celsius. Auf Rügen sind es 20° und leichter Regen. Zeit für einen weiteren Ausflug zum Jagdschloss Granitz. Erbaut 1837 auf dem Tempelberg, für Fürst Wilhelm Malte 1. zu Putbus, mit dem markanten Mittelturm, den Karl Friedrich Schinkel entworfen hat, ist es ein Wahrzeichen der Insel Rügen. Eine Fahrt mit der Schmalspurbahn von Sellin bis zum Haltepunkt Jagdschloss dauert etwa eine halbe Stunde. Weiter geht es durch den "Zauberwald" noch einen Kilometer zu Fuß bis hinauf zum Jagdschloss. Sehenswert allemal, besonders der Blick vom Turm!

Rund Um den Selliner See

Von Sellin nach Lohme, 40 NM/70 KM

Zum Supermarkt um den Lebensmittel- und Getränkevorrat aufzufüllen, Wasser bunkern und Abschied nehmen von Sellin. Es geht weiter um die Insel herum nach Lohme, ganz im Nordosten, kurz hinter dem "Königsstuhl", einem weitern Wahrzeichen von Rügen. Gut 70 Kilometer sind es bis dahin auf der relativ ruhigen Ostsee. Lange Wellen schaukeln uns sanft durch. An Sassnitz und der markanten Kreideküste vorbei, begegnen uns Ausflugsschiffe, Segelboote und die Schnellfähre aus Bornholm. Nach knapp sechs Stunden kommen wir im beschaulichen Hafen von Lohme an und bezahlen unser Liegegeld. Danach geht es "nach oben" zum Italiener...

Lohme - Kloster auf Hiddensee, 26 NM/48 KM

Nach knapp vier Stunden wird im Hafen von Kloster auf der Insel Hiddensee festgemacht. Die Fahrt war ruhig und eine leichte Briese aus Osten schob uns an. Vorbei am Kap Argon und dem Hiddensee Leuchtturm Dornbusch schlängeln wir uns durch das Fahrwasser bis nach Kloster. Da es nun schon Mittag ist und der kleine Hunger kommt, bestellen wir gleich gegenüber im Restaurant "Schillings Hafenamt" zwei mal Currywurst mit Kartoffelchips. Ivonne ist tatsächlich so nett und bringt uns das Essen direkt ans Boot! Was für eine freundliche Begrüßung! Mal sehen, was die Insel noch so für uns bereit hält!

Nach einer kleinen Pause geht es zum Leuchtturm Dornbusch, in den Biergarten, durch Kloster an einigen Kunstwerken vorbei und dann in die alte Inselkirche aus dem 12. Jahrhundert. Ja, es ist schön hier auf Hiddensee!

Am nächsten Tag geht es mit den Rädern über die Insel nach Vitte, Neuendorf und zum kleinen Leuchtturm Gellen. Bei der freundlichen Claudia im Hafen von Neuendorf gibt es leckere Fischbrötchen und gutes Bier. Überall riecht es nach Gräsern und Kräutern, der Sommer hier zeigt sich von seiner besten Seite! Ein leichter Westwind sorgt für Wellen am langen Sandstrand und einige Inselpferde machen Pause im hohen Gras...

Demnächst mehr!