Bornholm Teil 1, Mai 2022, Reise von Anklam nach Bornholm

Die gesamte Strecke von Anklam nach Bornholm und zurück nach Barth/Vorpommern ist etwa 480 Kilometer lang. Zu schaffen in einer Woche, doch am Besten nimmt man sich dafür drei Wochen Zeit. Sehr zu empfehlen ist der nördliche Teil von Bornholm. 

Überfahrt von Anklam nach Sassnitz/Rügen (100 Km)

Mit einem Tempo von etwa 11 Km/h benötigt man für die 100 Kilometer lange Strecke weniger als 10 Stunden. Wem das zu lang ist, der übernachtet in Rankwitz oder Wolgast. Mit Bordhund Alf sind wir am 10. Mai abends in Anklam gestartet und waren am 11. Mai um 15 Uhr im Hafen von Sassnitz. Liegegeld für uns je Tag 28,- Euro. Wer sich den Spaß gönnt und bereits vor Sonnenaufgang zwischen Anklam und Wolgast fährt, kann auf der Peene das Fahren nach "Leitfeuer" üben.

Auf dem Greifswalder Bodden sollte man sich genau im Fahrwasser bewegen, sonst rutscht man schnell auf Schlick und Sand. So erging es der Segelyacht SIGMA aus Rostock, die nur kurz vom Kurs abkam und nur einen Meter vom Fahrwasser festsaß. Drei Mann in einem Boot, kein Funk und keine rote Flagge. Nach 15 Minuten schaufelte die "No Worries" sie frei. 

In Sassnitz gibt es jede Menge zu sehen und ein Aufenthalt lohnt sich. Zum Einen gibt es gute Restaurants am Hafen und zum Anderen den alten Museumskutter und ein Englisches U-Boot. Auf dem Kutter (Baujahr 1959, 270 PS 6 Zyl. Diesel) mit dem Namen HAVEL wird gerade das Holzdeck ausgetauscht und mit Kapitän Erwin etwas "Seemannsgarn" gesponnen. Möwen und Kormorane sorgen für die maritime Geräuschkulisse. Aufkommender Starkwind verzögert die Weiterfahrt und so wird die Gegend mit dem Fahrrad erkundet...

Richtige Entscheidung in Sassnitz "abzuwettern"! Heftige Böen auf der Ostsee, doch am Nachmittag kommt wenigstens die Sonne raus. Nach Mukran ist es nicht weit. Dort hat das "Stillstansmanagement" der Deutschen Bahn seine Niederlassung und es gibt jede Menge altes Eisen zu bestaunen. Irgendwann entdeckt mich die Security und zeigt mir den Ausgang... Zeit für einen Likör und ein gutes selbstgebratenes Steak an Bord!

Überfahrt von Sassnitz/Rügen nach RØNNE auf Bornholm (95 Km)

Am Freitag, den 13. Mai wird um 05:25 Uhr in Sassnitz abgelegt. Vorbei an den Kreidefelsen von Stubbenkammer mit Kurs 045°, 13 Km/h (7 NM) Geschwindigkeit und ausgefahrenen Stabilisatoren dauert die Überfahrt der 100 Km langen Strecke acht Stunden. Der Wetterbericht hat gestimmt, zunächst wenig Wind, dann Stärke 4 - 5 mit Böen bis 6 Bft. Vorne an der Gösch weht nun die Dänische Flagge und kaum sind wir im Yachthafen Nørrekås Lystbådehavn (Rønne) angekommen und haben das Liegegeld am Automaten bezahlt (47,-€/Nacht), fängt es an zu regnen! Alf, der Bordhund, erholt sich langsam von seiner leichten Seekrankheit. Der Skipper auch! 

Rønne

Ach ja, Dänische Kronen besorgen! auf zum nächsten Geldautomaten, denn neben Kronen fehlt auch Brot in der Bordküche und Obst könnte auch gekauft werden. Bei Netto kann man das ganze Jahr über täglich von 06 Uhr bis 22 Uhr einkaufen! Nur heute nicht! Heute ist ein hoher Dänischer Feiertag, sowas wie ein Buß- und Bettag. Wieder etwas gelernt!

Im Fährhafen von Rønne entdecke ich dann auch den Raser unter den Fährschiffen. Die "Max" mit ihren 91 Metern Länge zählt zu den schnellsten Fähren der Welt und saust mit maximal 48 Knoten oder 89 Km/h über die Ostsee! Beeindruckendes Kaliber!

Ganz gegensätzlich zur hochmodernen Fähre findet man hier sehr oft liebevoll gepflegte Oldtimer auf der Straße.

Schönes Wetter doch Wind bis 7 Bft, auslaufen macht keinen Sinn. Und außerdem gibt es bestimmt noch mehr zu entdecken! Bordhund Alf möchte laufen und dem Skipper schadet etwas Bewegung ja auch nicht. Also los! Heute suchen wir den Strand und was uns sonst noch so vor die Linse kommt. Im kleinen Hafencafe wartet hinterher eine kulinarische Belohnung. Das heimische Bier ist lecker aber heftig! Die zweite Schnellfähre "Express 1" (112,6 Meter, 75 Km/h) läuft aus und düst nach Ystad/Schweden. Noch ein paar Bilder am Hafen und dann ein Eis! Abwettern macht Spaß!

RØNNE - hAMMERHAVNEN (22 Km)

Die Fahrt von Rønne ganz in den Norden von Bornholm, nach Hammerhavenen, dauert nur zwei Stunden. Um 10:00 Uhr hat der kleine Hafenimbiss geöffnet und zum Frühstück gibt es heute mal einen "Hot Dog" und Fliederblütensaft. Danach wird die Gegend erkundet und ja, es gibt jede Menge zu sehen. Die 3000 Jahre alten Felszeichnungen bei Allinge, die Burgruine Hammershus, Nordeuropas größte Burgruine aus dem Mittelalter (1255 n. Chr.), der Leuchtturm Hammeren und auch die Granitsteinbrüche samt Museum.